Ein eigenes Urban Gardening Projekt starten

Du möchtest selber einen Gemeinschaftsgarten oder ein Urban Gardening Projekt starten und weißt nicht wie?
Der Einstieg ist nicht so schwer wie Du denkst. Mit unserer kleinen Anleitung möchten wir Dir ein paar hilfreiche Tipps für den Start mitgeben.

1.

Finde die passende Fläche!

Ob im Hinterhof, auf rückgebauten Spielplätzen oder einem einsamen grünen Fleckchen im Viertel, wer kreativ Gärtnern möchte, kann sich in Bonn richtig austoben - Platz dafür ist vorhanden! Die Stadt Bonn hat bereits seit einiger Zeit zahlreiche Flächen freigegeben und verpachtet diese gegen kleine Beträge an jeden, der Lust auf frisches Gemüse aus der Stadt hat.

Es muss kein Hektar Acker sein, manchmal reichen auch zwei Quadratmeter, um Eure Lust am Gärtnern freien Lauf zu lassen. Schaut doch einfach mal auf der Karte welche der Grünflächen zu Euch passen könnte:

 

2.

Schau Dir den Nutzungsvertrag an!

Wenn du ein Fleckchen der Stadt Bonn gefunden hast, das Deiner Vorstellung vom Gemüsegarten Eden entspricht schau Dir an welche Bedingungen zu erfüllen sind, bevor Du die Verantwortung dafür übernimmst. Keine Sorge, die Anforderungen übersteigen Deine Fähigkeiten und Zeit sicher nicht, aber nimm genau unter die Lupe wofür Du zu sorgen hast. Falls es Dir doch zu viel wird, lässt sich der Pachtvertrag mit einer Frist von 6 Monaten wieder auflösen.

Über den folgenden Link können Sie sich ein möglichen Nutzungsvertrag zur Einsicht herunterladen.

 

3.

Nimm Kontakt mit der Stadt auf!

Geeignete Fläche gefunden? Check! Nutzungsvertrag gelesen? Check! Dann ist es jetzt an der Zeit aktiv zu werden. Schreib an das Grünflächen-Amt der Stadt Bonn und bekunde, unter Angaben der Flächen-ID Deines Traumgrundstückes, Interesse.

In der Regel wird dann ein Ortstermin vereinbart, an dem Dein künftiger Garten gemeinsam vom Grünflächen-Amt und Dir besucht wird. Bist Du immer noch überzeugt, kann es eigentlich auch schon losgehen und ein Pachtvertrag auf Deinen Namen wird ausgestellt.

Unter Angabe der Flächen-ID an folgende E-Mail:  urban-gardening@bonn.de

 

4.

Den Anfang finden!

Jetzt ist es soweit und Dein eigenes Urban-Gardening Projekt kann starten. Ob Du in Hochbeeten Salat ziehen oder ein Blütenparadies für Bienen anlegen willst entscheidest Du. Auch wenn bis jetzt kein Körnchen Wissen über Hochbeetbau, Gemüsezucht oder Tomaten vorhanden ist, lass Dich nicht einschüchtern.

Schau in ein Buch, das Internet oder frag Oma und Opa! Die Umsetzung von der grauen Theorie in die grüne Praxis ist nicht so kompliziert wie Du Dir vielleicht vorstellst. Gärtnern ist auch nur ein anderes Wort für Ausprobieren. :-)

 

5.

Finde MitmacherInnen!

Was Du auch tun willst, es empfiehlt sich MitgärtnerInnen zu suchen, die mit Dir zusammen das Projekt umsetzten. Wenn Ihr Euch die Verantwortung und die Aufgaben für den Garten teilt wird vieles einfacher. Gemeinschaftsgärten entstehen durch die Kooperation verschiedener Menschen und Gruppen und entwickeln und entfalten sich durch das Engagement und dem Miteinander.

Wir empfehlen Dir, alle Interessierte direkt zu beteiligen und sie von Anfang an mitmachen zu lassen – und nicht erst dann, wenn das Projekt fertig ist. Gemeinschaftsgärten sind Partizipationsprojekte, die nicht nur für, sondern mit den späteren Gärtnerinnen geplant werden sollten.

 
 

6.

Sprich über Dein Projekt!

Um Mitstreiter und Unterstützter zu finden ist der beste Weg immer noch die direkte Kommunikation. Auch um die Anwohner Deines Gartens für Deine Idee zu begeistern, hilft es meistens auf die Nachbarn zu zugehen und sich und seine Idee vorzustellen.

Den ein oder anderen kostet das sicher viel Überwindung, aber es ist viel einfacher jemanden direkt beim Händeschütteln über den Gartenzaun für seine Vision zu begeistern und in den Garten einzuladen, als später im Viertel „Mitmach-Zettel“ aufzuhängen. So findet sich sicher auch das ein oder andere ausgeliehene Gartengerät, ein Wasseranschluss zur Mitbenutzung und und und.

Auch auf Saatgutfestivals, Transition-Town-Abenden und der nächsten WG-Party versteckt sich sicher der ein oder andere Supporter für Dein Projekt, der sich mit Schlagworten wie „Gärtnern“, „Mitbestimmung“ oder „lokales Gemüse“ locken lässt.

Deine liebliche Stimme hilft Dir sicher als Schlüssel und Tor zum gelungenem Gemeinschaftsgarten. :)

 

Die StadtFrüchtchen wünschen Dir viel Erfolg!